JDC1 und impression X4 Bar 20 kreieren ein frisches Design nach der 17-monatigen Tourpause der Band

In den letzten zwei Jahrzehnten hat die US-Rockband My Morning Jacket (MMJ) ihren ganz eigenen Rockmusikstil entwickelt.

Seit über 13 Jahren steuert Marc Janowitz von E26 Design die Lichtshow von MMJ, die einen ganz wesentlichen Beitrag zur Bühnendynamik der Band leistet. Dabei greift er häufig auf verschiedene Generationen von GLP-LED-Scheinwerfern zurück, um seine Ideen umzusetzen.

Solide „Arbeitspferde“ hat der Designer in der impression Serie des deutschen Herstellers gefunden. Tatsächlich war Marc Janowitz der erste Lichtdesigner, der kurz nach dessen Erscheinen den original impression X4 mit auf Tour nahm. „Die GLP-Washlights sind seit vielen Jahren Teil meiner Werkzeugkiste – von X4 S bis X4 XL und alles, was dazwischen liegt. Die Familie jetzt noch mit den X4 Bars zu ergänzen, war absolut sinnvoll.“

MMJ hatten 17 Monate lang pausiert, bevor sie sich im August 2019 zu einer auf vier Termine begrenzten kleinen Tour aufmachten, die Anlass für die Entwicklung einer einzigartigen neue Bühnengestaltung bot. Die Band spielte zwei Shows im Red Rocks Amphitheater in Colorado, eine im Capital Theatre in Port Chester, New York (zum 20-jährigen Jubiläum und anlässlich der Neuauflage ihrer ersten Platte) sowie eine weitere Show im Forest Hills Stadion in Queens. „Von der Vorbereitung bis zum Ende der Tour waren es weniger als drei Wochen“, sagt Marc. „Wir wollten sichergehen, dass die ersten Shows nach so vielen Monaten Unterbrechung wieder ganz neu und frisch aussehen.“

Die Band wünschte sich verschiedene „Lichtformen“, „also habe ich das Design aktualisiert und sechs Pods auf der Rückseite hinzugefügt. Die Pods hatten die Form von Kristallen, deren Umrisse mit Licht nachgezeichnet wurden. Hierfür kamen unter anderem X4 Bars 20 zum Einsatz. In der Mitte der Kristalle war jeweils ein GLP JDC1 Hybrid-Strobe platziert.“

Die Ergänzung des Designs um die X4 Bars bezeichnet der Designer als „nahtlos“. „Die Show verfügte bereits über viel Basisprogrammierung mit X4 und X4 S von früheren MMJ-Tourneen, und ich wollte gerne darauf aufbauen. Da die LED-Engine die gleiche ist, ließen sich der Farbraum und die Reaktionszeiten aller Lampen nahtlos miteinander verschmelzen, und die X4 Bar 20 war wirklich ein hervorragendes Werkzeug in dieser Anwendung.“

Mit Blick auf den JDC1-Hybriden bemerkt Marc: „Obwohl mein Herz schon immer für ein gutes Xenon-Stroboskop schlug, hatte ich doch das Gefühl, es sei an der Zeit, dem Instrumentarium mehr Vielseitigkeit und Vielfalt zu verleihen. Ich war vom JDC1 beeindruckt, seit es mir vor einigen Jahren auf der LDi erstmalig ‚das Gesicht geschmolzen‘ hatte. Tatsächlich habe ich die Sonnenbrille noch“, witzelt er. „Ich war froh, endlich mit den JDC1 eine Runde drehen zu können.“

„Ich habe sie im 68-Kanal-Modus laufen lassen, um das Maximum aus ihnen herauszuholen. Sie waren auch Teil des Hog-Pixelmappings und überzeugten als Weißlicht- und Farbstroboskope genauso wie als Eye-Candy-Effekt, als bewegtes Licht oder schlicht als Publikums- oder Bühnen-Wash.“

Auch die X4 Bar 20 wurden im Single-Pix-Mode verwendet, mitunter als Teil des internen Pixelmappings der Wholehog-Konsole, oder auch als herkömmliche Lichtvorhänge. „Ich hatte Spaß daran, sie bei einigen Songs auf nur ein paar Pixel zu reduzieren und sie bei anderen voll auszufahren“, erläutert der Designer.

Das Equipment für die Tour wurde von Pulse Lighting geliefert. „Sie haben uns sehr unterstützt“, lobt Marc. „Da Paul und Mikey selbst Lichtdesigner sind, haben sie ein Händchen dafür, vorherzusehen, was ein Designer brauchen könnte, und stellen sich rechtzeitig darauf ein.“

Ein wesentlicher Teil von Marcs Team war auch Assistent Lighting Designer / FoH-Techniker Chase Nichols. „Chase ist maßgeblich an dem Prozess beteiligt“, sagt er. „Ich hatte auf dieser Tour eine Doppelrolle als Produktions-/Lichtdesigner und Produktionsleiter inne. Zu wissen, dass Chase sich um die Beleuchtung kümmert, während ich die Tourmaschinerie am Laufen halte, machte den gesamten Prozess beherrschbar. Er ist auch ein großartiger Programmierer, der mich mit seinem Wissen unterstützt sowie Looks und Effekte kreiert, die ich dann in die Show implementiere.“

„Tatsächlich ist die gesamte MMJ-Crew wirklich erstklassig. Es herrscht eine großartige Familienatmosphäre zwischen Band, Crew und Fans.“

Details

Lichtdesigner:
Marc Janowitz
Bilder:
Jay Blakesberg Photography, Inc.
Produkte:
impression X4, impression X4 Bar, impression X4 S, JDC1

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.