Owen Pritchard-Smiths Romanze mit den vielseitigen Leuchten von GLP geht weiter

Im vergangenen Herbst schloss sich Produktionsdesigner Owen Pritchard-Smith von Spirit Design mit dem schnell aufstrebenden irischen Singer-Songwriter Dermot Kennedy für eine Europatournee zusammen, nachdem er zuvor bei anderen Projekten mit dem Management des Künstlers zusammengearbeitet hatte.

Obwohl er auf dieser ersten Tour noch hauptsächlich das jeweilige Hauslicht nutzte, folgte bald eine UK-Tour, die es ihm ermöglichte, eine Grundausstattung von vier GLP impression X4 Bar 20 und vier JDC1 Hybrid-Strobes zu nutzen. „Ich hatte keines von beiden je zuvor benutzt, war aber daran interessiert, sie auszuprobieren. Insbesondere die Flexibilität des JDC1 – das ja eigentlich zwei Geräte in einem ist – war perfekt für ein kleines Set“, sagt er.

Im laufenden Jahr tourte Kennedy bisher durch die USA und Kanada und spielte auch einige weitere Termine in Europa und Großbritannien. Das Floorset hat sich entsprechend erweitert, wenngleich es immer noch auf Owens favorisierten impression X4 Bar 20 und JDC1 basiert. „Ich arbeite gerne mit ihnen“, konstatiert der Lichtdesigner.

Christie Lites hat bisher alles Material auf beiden Seiten des Atlantiks geliefert. „Ich hatte schon mit Andy [Strachan] gearbeitet. So war es für mich selbstverständlich, zu ihm zu gehen. Er stellte mir das JDC1 vor, wobei ich ohnehin schon immer ein regelmäßiger Nutzer von X4 (und X4 S) war und als großer Fan generell zu GLP-Geräten tendierte.“

„Wenn ich einen LED-Wash brauche, entscheide ich mich für einen X4, und wenn ich eine kippbare, pixelmapping-fähige LED-Bar brauche, ist die impression X4 Bar 20 meine erste Wahl. Da gab es nichts zu überlegen, besonders weil Christie sie auf Lager hatte.“ Als Owen nun nach einem kombinierten Washlight / Stroboskop suchte, schlug Andy Strachan den JDC1 vor. „Christie ist ein sehr auf Lichtdesigner ausgerichteter Lieferant, der meine Bedürfnisse versteht und mir so weit wie möglich hilft, mein Design zu realisieren.“

„Ein Teil der Design-Vorgaben vom Management bestand darin, zu vermeiden, dass Dermots Show in den Look des 'Singer/Songwriters mit Gitarre' fällt und stattdessen zu versuchen, die urbane Hip-Hop-Seite seiner Musik auf der Bühne zu reflektieren. Die X4 Bars 20 waren mit Pixel und Beam-Arrays perfekt dafür“, erläutert Owen.

Da sich das Floorset erweitert hat, konnte er mit dem Einsatz der impression X4 Bar 20 auch als Rampen- und Gassenlicht experimentieren. „Und sie waren unglaublich gut dafür“, bestätigt er. „Was die JDC1 betrifft, so waren sie der ideale Weg, um einige große farbige Washes und Strobe-Effekte von der Bühne mit nur halb so vielen Geräten zu erzielen. Kürzlich haben wir das Set um vergitterte Riser ergänzt und mit ein paar JDC1 unter jedem Riser gespielt... erneut so, dass ich sie als Wash und Strobe nutzen kann.“

Da die Show zuletzt auch um Videoelemente – in Gestalt einer Projektion an hängende Säulen – ergänzt worden ist, werden diese mit weiteren JDC1 hinterleuchtet.

Das aktuelle Touring-Paket beinhaltet nun 13 JDC1 (fünf als Hinterleuchtung besagter Säulen und acht unter Risern) sowie 13 impression X4 Bar 20 (vier hinter Dermot, acht als Gassenlicht und das verbleibende als Rampenlicht). Am Ende der Festivalsaison geht das Bühnenbild für eine weitere Nordamerika-Tournee zurück in die USA.

Obwohl er auch in der Unternehmenswelt tätig ist und regelmäßig die impression X4-Serie von GLP verwendet, hat Owen Pritchard-Smith nun erstmal alle Hände voll zu tun mit Dermot Kennedy.

„Sein Album kommt im September heraus, also werden wir das Bühnenbild für die Albumtournee entwickeln, die ab November stattfinden soll. Allerdings wird es immer noch stark auf dem aktuell verwendeten Material basieren – nur hoffentlich noch mehr davon“, schließt er.

Details

Lichtdesigner:
Owen Pritchard-Smith
Bilder:
Lucy Foster
Produkte:
impression X4 Bar, JDC1

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.