Die triumphale Rückkehr der Swedish House Mafia nach Stockholm

Obwohl er für eine einmalige Show in San Francisco bereits mit zwei Mitgliedern der legendären Swedish House Mafia, Axwell und Sebastian Ingrosso, zusammengearbeitet hatte, musste Sam Tozer, Produktionsdesigner von Vision Factory, sich dennoch um den Job für den Stockholm-Gig bewerben.

Schon bei der Show von Axwell & Ingrosso im Bill Graham Civic Auditorium im September 2018 in San Francisco, die viele Fans von einer vollständigen Band-Reunion träumen ließ, setzte Sam auf GLPs enorm populäre impression X4 Bar 20 und das nicht minder angesagte JDC1 Hybrid-Strobe. Das gleiche Konzept funktionierte nun auch bei den Comeback-Shows der House-Legenden in der Stockholmer Tele2 Arena. Schnell war klar: Das würde keine gewöhnliche EDM-Show werden!

Sam, der erneut von Lichtdesigner Alex Hess unterstützt wurde, sagt: „Ich wusste bereits genau, welches Gefühl die Jungs mit der Performance kreieren wollten, also gestaltete sich der Design-Prozess ziemlich kollaborativ. Als Comeback-Show musste es vom Stil und Eindruck her etwas sein, das noch niemand zuvor gesehen hatte.“

Die drei Künstler, deren Performance auf einer „schwebenden“ Plattform stattfand, waren ebenso wie Kreativdirektor Alexander Wessely stark in den gesamten Prozess eingebunden. „Sie wussten, dass sie eine riesige Leinwand und ein auf drei Kreisen basierendes Lichtdesign wollten. Alex Hess und ich arbeiteten Seite an Seite, um einen neuen Beleuchtungsstil zu kreieren, anstatt einen einfachen EDM-Look zu reproduzieren, den die Leute wahrscheinlich erwartet haben.“

Die Basis des Rigs bildeten drei vier Tonnen schwere Traversenkreise mit einem Umfang von 7,2 Metern an einer Kinesys-Motorsteuerung und einem darüber liegenden Raster aus Alu-Pipes. Tozer plante hierfür eine Matrix aus impression X4 Bars 20, wobei nicht weniger als 82 Geräte in jedem Kreis verbaut wurden. Dies war Teil eines Gesamtkonstruktes von 140 Scheinwerfern und mehreren Lasern pro Kreis. „Da das alles an Motorsteuerungen hing, waren wir, was den Einsatz der verschiedenen Geräte betrifft, sehr flexibel und konnten alles auch um 90 Grad kippen“, erläutert Sam.

„Was die 60 JDC1 angeht, so waren diese die ‚Arbeitstiere‘ für die großen Blinder- und Strobe-Looks", fügt er hinzu. „Wir nutzten sowohl das Strobe-Feature als auch die umliegenden RGB-LED-Plates, um der Performance Dynamik zu verleihen. Die Plattform, auf der die Band auftrat, wurde mit weiteren 55 impression X4 Bar 20 bestückt, die dort im Boden versenkt waren.“

Alle 361 GLP-Produkte, die während der Shows zum Einsatz kamen, wurden von Christie Lites geliefert, ebenso wie der Rest der Beleuchtung, das Rigging und die Motorsteuerung. „Wir hatten großartige Unterstützung von Dave Stewart und Mark Ravenhill von GLP sowie von Andy Strachan von Christie Lites und seinem Team.“

Strachan selbst hat ebenfalls nur Positives zu berichten: „In enger Zusammenarbeit mit Sam bei früheren Shows habe ich erlebt, dass er eine sehr klare Vorstellung davon hat, wie ein bestimmtes Design von Anfang an aussehen muss. Für die Shows der Swedish House Mafia in Schweden machte er keine Ausnahme.“

Sam Tozer bringt den Beitrag der Produkte von GLP auf den Punkt: „Es ist eine simple Sache: GLP schafft Produkte, die für einen bestimmten Zweck entwickelt wurden. Die Geräte erfüllen eine einzigartige Aufgabe und haben eine einzigartige Ästhetik, sowohl was die Lichtleistung als auch den ‚Look & Feel‘ betrifft. Wenn ich Scheinwerfer auswähle, denke ich sowohl an den Look des Produkts als auch an die Leistung und ich finde, dass GLP jedes Mal passt.“

Die Shows waren erwartungsgemäß ein großer Erfolg, „und die Leute rätseln immer noch, wie wir das gemacht haben“. Andy Strachan stimmt zu, dass es sich um eine nie zuvor dagewesene Performance handelte. „Ich würde sagen, dies war eine der technisch anspruchsvollsten Shows, die ich je für Sam und Tourdirektor Mattie Evans liefern musste. Mehr als 100 DMX-Universen waren nötig, die unser Datentechniker Rich Shout perfekt managte. Die Band weiß, wie man eine großartige Show abliefert, und vertraut darauf, dass die Menschen um sie herum die gleiche Arbeitsmoral haben. Als wir das Endergebnis zu sehen bekamen, war klar, dass Sams Vision jede Sekunde der eingesetzten Arbeit wert war.“

Das letzte Wort kommt vom Produktionsdesigner selbst: „Bei diesen Shows ging es aber nicht nur um Stroboskope und viele bewegte Lichter“, sagt Sam. „Wir wollten eine dynamische Bandbreite an Looks und Emotionen schaffen, die perfekt zur Musik der Swedish House Mafia passt, und ich glaube, das ist uns ziemlich gut gelungen."

Details

Lichtdesigner:
Sam Tozer
Produkte:
impression X4 Bar, JDC1

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.