Thomas Gerdon und sein Lichtkonzept für ein Urgestein der Deutschen TV-Geschichte

„Bei der ZDF Hitparade denke ich wie wahrscheinlich alle an die elterliche Couch, den Röhrenfernsehr und ein tolles TV-Format“, schwelgt Lichtdesigner Thomas Gerdon beim Thema ZDF Hitparade. Entsprechend groß seine Freude, als das Angebot an ihn herangetragen wurde, die Show zum 50. Geburtstag dieses Formats in Szene zu setzen. Umso mehr, als auch mit dem Gastgeber Thomas Gottschalk ein weiteres Urgestein der Deutschen Fernsehgeschichte dabei sein würde, „denn auch den kennt man ja noch vom gemeinsamen Samstagabend mit der Familie vor dem TV“ – und darüber hinaus natürlich auch von unzähligen anderen TV-Shows, die mit großem Erfolg über den Sender gingen.

Für die Jubiläumssendung zum 50. Geburtstag sollte ein modernes und zeitgemäßes Set geschaffen werden, welches aber auf keinen Fall den Bezug zum Look des ursprünglichen Studios bei den Berliner Union Studios verlieren sollte. „Eine moderne und zeitgemäße Hommage an die alte Hitparade“, beschreibt Gerdon das, was sich das ZDF wünschte.

„Mir war schnell klar, in welche Richtung dieses Design gehen würde“, so Gerdon weiter. Zur Umsetzung fündig wurde er dabei zu großen Teilen bei GLP. „Die Rückwand des Sets war der erste Ankerpunkt. Dort gab es ein großflächiges Mero-Gerüst als Abschluss. Diese Elemente wollte ich sowohl flächig und homogen ausleuchten, aber auch für bestimmte Songs akzentuieren und inszenieren. Dafür gibt es eigentlich keine wirkliche Alternative zu den impression X4 Bars von GLP“, so sein Ansatz. Letztlich fanden insgesamt 82 der größeren X4 Bar 20 und zusätzliche vier X4 Bar 10 Einzug in das Lichtdesign. „Diese Bars sind dafür einfach das perfekte Produkt“, bringt er es auf den Punkt.

Um zusätzliche Tiefe ins Set zu bekommen, wurde als abschließender Layer hinter der Rückwand aus Mero-Gerüst eine schwarze Gaze installiert, die als Leinwand für animierte Gobos dienen sollte. „Meine erste Wahl an dieser Stelle waren die neuen GLP impression S350“, so Gerdon, der bereits bei verschiedenen anderen TV-Formaten sehr gute Erfahrungen mit dieser Lampe machen konnte. „Die S350 sind die perfekte Kombination aus optimaler Farbwiedergabe und großer Helligkeit trotz ihres geringen Gewichts und der geringen Leistungsaufnahme.“ Aber auch die weiteren Features der S350 – zum Beispiel die motorischen Blendschieber, der Zoombereich von 8 bis 42 Grad, der zweistufige Frostfilter, die zusätzlichen Festfarben und Korrekturfilter und die regelbare Farbtemperatur von 2.500 bis 8.000 Kelvin – machen diese Lampe zur idealen Wahl für TV-Produktionen. Bei der ZDF Hitparade kamen insgesamt 56 impression S350 zum Einsatz  

Punktlandung mit GLP X4 atom

Auch auf den beiden Seitenbühnen kam Material von GLP zum Einsatz – fast unsichtbar, aber im Kamerabild mit einer wunderbaren Wirkung. „Für den optischen Abschluss nach unten war ich auf der Suche nach kleinen, kompakten und praktisch unsichtbaren Einstrahlern mit viel Output, die später im Kamerabild für die bekannten Sternchen sorgen sollten. Die GLP X4 atom sind da die perfekte Punktlandung und schlicht einzigartig auf dem Markt – weshalb wir insgesamt 48 Stück davon an dieser Stelle eingesetzt haben.“

Arbeitstiere für flexiblen Einsatz

Nicht zuletzt kamen auch noch jede Menge der „guten, alten impression X4 und impression X4 L zum Einsatz“, so Thomas Gerdon abschließend. „Das sind einfach flexible Arbeitstiere, mit denen wir schnell und effektiv Flächen und Dekoelemente ins Licht setzen konnten.“ Praktischerweise geht das im Falle notwendiger Änderungen ganz ohne Einleuchtstange oder – noch aufwändiger – ohne erst mit dem Steiger ins fertige Set fahren zu müssen.

50 Jahre nach der Premiere mit dem inzwischen legendären Satz „Hier ist Berlin, das Zweite Deutsche Fernsehen präsentiert ihnen Ausgabe Nummer eins der Hitparade“ lässt Thomas Gottschalk nochmal die ZDF Hitparade aufleben – zur original Titelmusik und in einem Studio, welches wirklich Erinnerungen wach werden lässt! Eben eine moderne, zeitgemäße und rundum stimmige Hommage an Dieter Thomas Heck und seine Hitparade.

Details

Lichtdesigner:
Thomas Gerdon
Bilder:
Paul Gärtner
Produkte:
impression X4, impression X4 Bar, impression X4 L, X4 atom, impression S350

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.