Fast 150 GLP X4 atom beim Konzert zum 50-jährigen Bühnenjubiläum von Vladimir Presnyakov in Moskaus Crocus City Hall

 Noch nicht mal ein Jahr sind die ultrakompakten GLP atom X4 nun auf dem Russischen Markt erhältlich – und dennoch haben sich die flexiblen Scheinwerfer bereits einen beachtlichen Namen in der Lichtdesignerszene gemacht. Einer von ihnen ist Leonid Poznyansky, der bei TV- und Liveshows gerne mit den GLP X4 atom experimentiert.

Ihr Debut in Moskau hatten die GLP X4 atom erst kürzlich, beim Konzert von Vladimir Presnyakov in der Crocus City Hall. „Ich hatte die GLP X4 atom erstmals 2017 bei der prolight and sound in Frankfurt entdeckt“, erinnert sich Poznyansky. „Ich war sofort von der Power und dem Output dieser kleinen Lampen begeistert und fragte bei der Rentalcompany Laser-Kinetics nach, ob sie nicht in diese Scheinwerfer investieren wollten“, so Poznyansky weiter. Dort sah man ebenfalls sofort das Potential der impression X4 atom und inzwischen können Designer dort auf eine ausreichende Anzahl dieser Scheinwerfer zurückgreifen. „Neben der kompakten Bauform und dem Output der Lampen hat mich aber auch noch etwas ganz anderes an den GLP X4 atom begeistert: der superschnelle, extrem große Zoom der Lampen. Das gibt mir sehr viele, gestalterische Möglichkeiten an die Hand“, so der Designer weiter. Genau wie die verschiedensten Möglichkeiten, einzelne X4 atom schnell und unkompliziert untereinander zu verbinden. „GLP bietet da sehr viel Zubehör an, mit dem man fix und einfach verschiedenste Anordnungen realisieren kann. Einfache Reihen, Kreise, Matrizen, all das ist überhaupt kein Problem.“

Beim Solokonzert zum fünfzigsten Bühnenjubiläum des Sängers und Musikers Vladimir Presnyakov kamen insgesamt 144 GLP X4 atom zum Einsatz – angeordnet in einzelnen Zwölfergruppen, für die der Technikdienstleister Laser-Kinetics extra spezielle Rahmen anfertigen ließ. Installiert wurden die fertig bestückten Rahmen direkt hinter den auftretenden Künstlern und Musikern auf einfachen Dreibeinstativen in etwa 1,60 Metern Höhe.

Leonid Poznyansky erklärt, warum er dieses Mal auf die herkömmlichen Halterungen verzichtete: „Ich wollte einzelne Scheinwerfer in alle Richtungen drehen können und mich dabei nicht einschränken lassen. Dabei erwiesen sich die kompakten X4 atom als die perfekte Wahl, weil wir so aus jedem Winkel und jeder Distanz das optimale Licht für die Künstler hatten.“

Die gesamte Konstruktion passte sich perfekt in das Bühnenbild ein und erwies sich zudem auch noch als die beste Wahl in weiterer Hinsicht. „Die 144 X4 atom waren genau die richtige Menge und zudem haben wir auch das Budget der Veranstaltung noch schonen können“, zeigt sich der Designer hochzufrieden. „Während Vladimir Presnyakovs Show ging jede Idee, die ich beim Design hatte, voll und ganz auf. Strenge, geometrische Linien mit dem engen Zoom genau so wie die großen, weiten Bilder, wenn die atom maximal aufgezogen waren.“

Da die Rahmen mit den GLP X4 atom Teil des Bühnenbildes waren und zudem deutlich sichtbar hinter den Musikern positioniert waren, kamen die Scheinwerfer logischerweise auch in jeder Nummer zum Einsatz. „Wir hätten sie auch gar nicht auslassen können“, so Leonid, „denn sonst wäre unser Bühnenhintergrund sprichwörtlich schwarz abgesoffen.“ Anfangs noch liefen die einzelnen X4 atom dabei unabhängig voneinander, um die Zuschauer später nicht mit dem eindrucksvollen Effekt zu überfordern.

Auch an ganz anderer Stelle griff der Designer Leonid Poznyansky ebenfalls zu den X4 atom und setzte zusätzlich auch noch impression X4 Bar 10 ein – bei der TV-Show „You´re super! Dancing!“ kam ihm die Idee direkt in dem Moment, als er das Studiodesign erstmals sah. „Es gab nur sehr wenig Platz für den Einsatz von Scheinwerfern, also suchte ich nach Lösungen, die kompakt und leicht waren. Da kamen mir natürlich sofort die impression X4 Bars und die X4 atom in den Sinn. Und nachdem wir die ersten Bilder damit gemacht hatten, waren alle sofort begeistert vom Ergebnis. Das ging so weit, dass diese Kombination von impression X4 Bars und X4 atom praktisch 99% des Lichtdesigns ausmachten.“ An dieser Stelle erwähnt Leonid noch einen weiteren, wichtigen Aspekt, der für die Auswahl der Scheinwerfer von GLP sprach. „Beide, also sowohl die impression X4 Bars und die X4 atom verwenden den gleichen Typ LED, nämlich die Osram Ostar LED. Das ist wichtig, besonders im TV, weil dann alle Parameter, wie zum Beispiel Lichtfarben und Beam, gleich sind.“ Im TV-Bild würden an dieser Stelle selbst kleinste Abweichungen direkt auffallen.

Details

Lichtdesigner:
Leonid Poznyansky
Bilder:
Oksana Karelina, o.karelina@mail.ru
Produkte:
JDC1, X4 atom

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.