Ein Szeneevent der Extraklasse punktet dank Sam Tozers unvergleichlichem Design mit impression X4 Bars

 Das „Takeover“ genießt in der britischen HipHop und Streetartszene unvergleichliche Popularität. 20.000 Fans pilgerten kürzlich in die Londoner O2 Arena um ihre Stars zu feiern. Neben Livemusik und DJs hatte das BBK Collectiv für das Wochenende Skateboarder, Tricker, BMX-Rider, Straßenkünstler und Filmemacher eingeladen. Unter dem Dach der Arena war für Streetfood gesorgt und wer es noch sportlicher mochte, dem stand ein Streetsoccer-Turnier offen.

Technischer Dienstleister für das Event war VER aus London, als Designer war Sam Tozer für die Vision Factory im Boot. Seine Mission: ein neuer Look für das gesamte Event. „David Davies von LRI und ich waren uns einig, dass wir ein Design suchten, das all die unterschiedlichen Künstler unter einen Hut bringt und mit dem sich alle Acts auch identifizieren konnten.“ Schnell war eine Grundidee ersonnen – die Bühne sollte wie eine Art Plakatwand oder Litfaßsäule wirken und nun war das passende Lichtdesign gefragt. „Einfach nur ein Rig mit Lampen darin war zu wenig, da waren wir uns einig. Es sollte etwas Eigenständiges sein“ beschreibt Sam Tozer die Entstehungsgeschichte der Lichttreppe, die schließlich über der Bühne schwebte. „Die Form einer Treppe reizte uns beide – wir brauchten nur noch Lampen, die in dieses Konzept passten. Und von da an war es nur noch ein ganz kleiner Schritt zu den impression X4 Bars von GLP. Uns war sofort klar: diese und keine anderen! Ich hatte bereits bei verschiedenen anderen Shows diese Bars im Einsatz und ich bin begeistert von der schlanken Silhouette der Lampe selbst, aber auch von den messerscharfen Beams, die sich damit erzeugen lassen. Und nicht zuletzt ist das Pixelmapping eine echte Waffe bei diesen Bars.“

Und nicht zuletzt ist das Pixelmapping eine echte Waffe bei diesen Bars.

Sam Tozer
 

Installiert wurden die Bars aus dem Bestand von VER in einem Winkel von 45 Grad an insgesamt 36 Stufen über der Bühne, um den Eindruck einer um 180 Grad gedrehten Treppe zu erzeugen. Zwischen den Bars installierten Tozer und Davies zusätzliche Strobes, dahinter LED Screens. „Das fügte sich sehr gut ineinander und wir konnten mit dem Pixelmapping spielen“ beschreibt Tozer den ungewöhnlichen Effekt. Davon gab es reichlich – mit abstraktem und überzeichnetem Content aus der Feder von Videodesigner Spencer Heron. Zugespielt wurde über eine grandMA2 VPU, die von Kris Goodmann bedient wurde.

Und das Ergebnis traf ganz sicher den Geschmack der rund 20.000 Besucher. Angesagt hatten sich auf Einladung der Gastgeber Jme und Skepta der legendäre Underground-DJ Todd „The God“ Edwards, Tim Westwood, MHD aus Frankreich, J Hus und natürlich die Gastgeber, das Kollektiv Boy Better Know, diesmal mit den Gästen Wiley, Giggs, Lethal Bizzle und Drake.

Details

Lichtdesigner: Sam Tozer
Bilder: Kris Goodman - www.theflyinglampie.com

Share This

Share This

 

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.