Palle Palmé setzt bei der 15. Diggiloo Festival Tour auf GLP impression X4 Bars

 Seit 2003 ist das Diggiloo Festival das Ereignis des Schwedischen Konzertsommers. Ganze 22 Termine gibt es in diesem Jahr in ganz Schweden. Das Geheimnis hinter dem Erfolg – keine Superstars und Supportacts, stattdessen erfährt jeder Act und jeder Künstler die gleiche Wertschätzung. In diesem Jahr mit dabei: Robin Bengtson, der schwedische Gewinner des ESC, Tommy Nilson, David Lindgren, Wiktoria, Charlotte Andersson, Bruno Mitsogiannis und Andreas Johnson.

Auch bei diesem Festival entschied sich der schwedische Lichtdesigner Palle Palmé erneut für impression X4 Bars von GLP. Insgesamt setzte er 80 Stück der flexiblen Moving Bars in seinem Set ein. „Ich bin ein großer Fan dieser Bars – seit dem ersten Moment“, gibt er gerne zu. Daniel Rudén, unser schwedischer Vertriebsmann bei GLP, lud mich damals zu einer Demo ein und ich war sofort begeistert von diesen Bars“ erinnert sich Palmé. Damit ist er nicht alleine. „Ein guter Freund sagte erst kürzlich, er wüsste gar nicht, warum andere Hersteller da noch entwickeln würden. Die impression X4 Bars sind einfach nicht zu toppen“ erzählt er. Für ihn gehören die impression X4 Bars in den Disziplinen Output, Zoom und Tilt schlicht zum Besten, was man haben kann. „Zudem sind sie unglaublich zuverlässig“ lobt er weiterhin. Etwas Bedauern ist jedoch auch dabei. „Leider gibt es einfach nicht genug von diesen Lampen in Schweden. Ich wünschte, noch mehr Verleiher würden uns Designern diese Lampen zur Verfügung stellen.“ Aber ein Anfang ist gemacht – „denn es werden stetig immer mehr“, stellt Palle erfreut fest.

Beim diesjährigen Diggiloo Festival gibt es viel zu tun für die impression X4 Bars. „Die Einsätze sind ganz unterschiedlich“ beschreibt er die Anforderungen. Der erste Teil der Show passiert praktisch noch bei Tageslicht, entsprechend nutzt Palmé hier hauptsächlich Weißlicht und verzichtet auf Moves, Effekte oder Farben. Spätestens beim zweiten Act jedes Abends jedoch gibt Palle Gas. „Jeder Act bekommt sein eigenes Intro und spätestens ab dem dritten Act kann ich aus dem Vollen schöpfen“ beschreibt er weiter. Installiert sind die insgesamt 80 Bars verteilt über der gesamten Bühne. „Rund um die LED Wall im Hintergrund, als Cluster rechts und links der Bühne sowie auf dem Boden, als Floorset. Alle im Full Pixel Mode angesteuert, mit jeweils 88 DMX-Kanälen. Das bedeutet auf den ersten Blick etwas mehr Aufwand bei der Programmierung, aber das lohnt sich sehr schnell, denn die Möglichkeiten sind einfach grandios“, so Palmé.

Blinder, Lichtvorhang, Washlight, Effektlicht – ganz egal was, diese Bars bringen das.

Palle Palmé
 

„Diese Bars, also die impression X4 Bar 20 und die kleinere impression X4 Bar 10 sind ein echter Eyecatcher. Und noch viel mehr“, so sein Resümee. „Blinder, Lichtvorhang, Washlight, Effektlicht – ganz egal was, diese Bars bringen das. Im Theater, bei einer Rockshow oder wo auch immer. Der Effekt ist einfach nicht mit einem konventionellen Movinglight zu vergleichen – und das macht diese Lampen so einzigartig.“

Als technischer Dienstleister waren in diesem Jahr bright aus Schweden für Licht und Ton sowie Mediatec fürs Video mit dabei.

Details

Lichtdesigner: Palle Palmé
Bilder: Malin Nilsson

Share This

Share This

 

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.