1, 2 oder drei feiert Jubiläum mit GLP

 40 Jahre auf Sendung und 1.000 Folgen sind wahrlich ein Grund zum Feiern: 1, 2 oder 3, die legendäre Kinderquizshow des ZDF ließ es so richtig krachen - mit einer 150-minütigen Show zur Primetime aus den Kölner MMC Studios, moderiert von Steven Gätjen und Elton, mit prominenten Gästen wie der Schauspielerin Stephanie Stumph, dem Comedian Bülent Ceylan und Sänger Mark Foster. Weiterhin hatte der Millionenquizmoderator Günther Jauch einen kollegialen Auftritt und Superstar Helene Fischer stand auf der Bühne.

 Für das Lichtdesign der Jubiläumsshow konnte die Produktionsfirma MBTV für das ZDF das Designbüro mo2 design von Lichtdesigner Manfred „Ollie“ Olma gewinnen. Olma gehört zu den langjährigen Wegbegleitern von GLP und auch bei dieser Gelegenheit schöpfte er aus dem Vollen: mehr als 100 impression X4 atom kamen zum Einsatz, dazu 92 GT-1 Hybride sowie 60 impression X4.

...ich habe den Kopf voller Ideen, was man mit diesen Lampen noch alles anstellen kann

Manfred "Ollie" Olma
 

„Die atoms haben wir in Zweierreihen neben und unter der Videowand angeordnet. Diese ist, zusammen mit der Spielfläche davor, ein zentraler Bestandteil der Show und wird durch die atoms nun noch mehr betont. Die Idee dazu kam, weil wir die kompakten atom bislang immer nur als Effektlicht genutzt hatten – aber durch den satten Output, der 30 Watt LED Engine und dem Zoom sind diese Lampen eigentlich richtige Alleskönner“ so Manfred „Ollie“ Olma zu einem Aspekt seines Designs für die Show.Da pflichtet Matthias Allhoff, verantwortlich für die Planung bei mo2 design, gerne bei und steuert noch einen weiteren, für ihn sehr wichtigen Pluspunkt dieser Scheinwerfer bei: „Der Clou bei diesen Scheinwerfern sind die Verbinder und. Damit lassen sich auch große Stückzahlen schnell, problemlos und vor allem optisch harmonisch miteinander verbinden. Das macht die kleinen Lampen sehr flexibel.“ So flexibel und universell, dass für Manfred „Ollie“ Olma schon jetzt feststeht, dass er nicht zum letzten Mal mit diesen Scheinwerfern geplant hat. „Im Gegenteil, ich habe den Kopf voller Ideen, was man mit diesen Lampen noch alles anstellen kann“ ist er sich sicher. Man darf gespannt sein, was da noch kommt!

Die GT-1 Hybriden setzte Olma hauptsächlich bei den Showacts und den Grundlook ein.  Er nutzte hier vornehmlich die Beams als Effektlicht und setzte damit quasi die Akzente in seinem Lichtdesign. Die impression X4 hingegen kamen als Arbeitstier hauptsächlich als Publikumslicht zum Einsatz und tauchen die Gäste der Aufzeichnung in eine breite Farbpalette.

Technischer Ausstatter der Produktion waren die in Köln ansässigen MLS magic light + sound.

Details

Lichtdesigner: Manfred "Ollie" Olma
Bilder: Paul Gärtner

Share This

Share This

 

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.