Das Coronet Theater im Herzen Londons rüstet auf – mit impressions

20.08.10

Die In-Location im Herzen Londons bietet jetzt noch mehr Möglichkeiten für Lichtdesigner und Operator

Die Geschichte des Coronet Theatre darf man getrost als bunt und abwechslungsreich bezeichnen. Spätestens aber seitdem Blackfriar Promotions als Betreiber am Ruder ist, kommt noch mehr Bewegung in die 2.500er Location, erbaut im viktorianischen Stil. Und das nicht nur in Sachen Programmgestaltung – hier stehen eine ganze Reihe von angesagten Events aus dem Londoner Nachtleben an – auch in Sachen Ausstattung hat sich einiges getan. Im Rahmen eines Komplettumbaus wurde auch die Lichttechnik im Theater auf den neuesten Stand gebracht und dazu gehören selbstverständlich auch die impression 120 RZ Zoom Scheinwerfer von GLP. Insgesamt zehn dieser enorm Leistungsfähigen LED Movingheads wurden kürzlich von GLS Lighting aus Southampton, seit langen Jahren Techniksupporter des Londoner Clubs, installiert.

Mike Weller, bei Blackfriars zuständig für das Booking der Clubs, weiß, worauf es in so einer Location wie dem Coronet ankommt. „Das Coronet Theatre gehört zu den Topadressen in der 2.500er Klasse und entsprechend müssen wir die Ansprüche unserer Kunden bedienen können – sowohl die der Künstler, als auch die der Gäste. Wenn es um Licht geht, dann sind die impressions von GLP sind da eine optimale Wahl, denn jede Menge Künstler und Acts sind bereits mit diesen Lampen unterwegs und die Lichttechniker kennen und lieben die impressions“, so Weller zur gerade getätigten Investition. „Sowohl unser Lichtdesigner hier im Haus, Paul De Villiers, als auch Ian Turner von GLS haben die Entscheidung für die impressions ganz bewusst getroffen. Ian ist viel auf Tour, Paul kennt die Ansprüche der Acts, die hier im Coronet halt machen – und die impressions stehen immer ganz oben auf der Liste“, so Weller weiter. „Trotzdem“, fügt er noch an, „haben beide empfohlen, mit dem Neukauf noch auf die neue Generation, die 120 RZ Zooms zu warten – und das war eine gute Entscheidung“.

Paul und Ian wussten beide um die Leistungsfähigkeit der impressions und hatten bereits mehrmals Kontakt mit den Scheinwerfern. „Zum ersten Mal letztes Jahr im Oktober“, erinnert sich Paul De Villiers, „der Output von zwölf impressions hat mich schlicht umgehauen“, so der Lichtdesigner enthusiastisch.

Besonders wichtig für den Lichtdesigner De Villiers war die Flexibilität der neuen Scheinwerfer. „Hier im Coronet treten Künstler und Acts wie Groove Armade, The Rivles oder Friendly Fire auf, demnächst legt Armand van Helden hier auf, die Spanne ist also extrem breit und wir brauchen dafür Lichtequipment, mit dem man sowohl Clubatmosphäre als auch Liveshow machen kann“, erklärt Paul seine Anforderungen an das neue Material. „Unser Standardset sieht jetzt vier der neuen impressions als Floorlight, vier weitere als Toplights in der Fronttruss und zwei weitere auf aufrecht sehenden Traversen an der Seite vor – aber das ist wirklich nur das Grundgerüst. Je nach Design und Anspruch lässt sich dieses Set blitzschnell variieren oder komplett umbauen, das geht mit ein paar Handgriffen“ lobt Paul De Villiers die Flexibilität der impressions. Insbesondere die Möglichkeiten der Zoom-Ausführung haben es ihm angetan. „Vom Wash zum Beam ist da alles drin – und das bei fantastischen Farben über das gesamte Spektrum. Die Farbmischung ist brillant und der Beam fantastisch. Andere Hersteller von LED-Scheinwerfern können sich da gut und gerne eine Scheibe abschneiden“, lobt Paul De Villiers die impressions.

Ian Turner hingegen zeigt sich noch von einer ganz anderen Eigenschaft der neuen impressions beeindruckt. „Diese Scheinwerfer sind einfach unglaublich hell“, bringt er es auf den Punkt. Im Rahmen des Umbaus ersetzen die impression 120 RZ Zoom die in die Jahre gekommenen 575er Washlights, aber bereits beim ersten einschalten war klar, dass hier Welten zwischen den alten Heads und den impressions liegen würden. „Sind wir mal ehrlich – so ein impression hat ehr den Output eines 700er Washes und steckt die alten Heads ganz locker in die Tasche“, so Turner überzeugt. Und damit noch nicht genug, auch in Sachen Performance sind die impressions ein riesiger Schritt nach vorne. „Sie sind nicht nur hell, sondern auch fix und spielen perfekt mit unserem Avolites Pearl Expert Pult. Die Lichtleute lieben das, denn es gibt nichts, was nicht mit den neuen Lampen gehen würde, egal ob wir einen Liveact oder eine Clubnight haben“.

Abseits von der Installation im Corronet Theatre hat Ian Turner die impression 120 RZ Zoom übrigens auch schon als feste Konstante in seinem Mietmaterialpool integriert. „Wir haben viel verglichen und uns die Mitbewerber genau angesehen, allerdings war schnell klar, wohin die Reise gehen würde. Auf der vergangenen PLASA ist dann die Entscheidung für GLP gefallen und wir haben es seither nicht bereut, im Gegenteil“, so Turner. „Die impression Zoom sind so wunderbar flexibel. Jetzt ein Wash, gleich ein Cyclight und dann wieder ein superschneller Beam, das geht nur mit diesem Scheinwerfer“.

Aktuell sind GLS mit den Shootingstars „Mumford & Sons“ auf Tour, auch hier sorgen GLP impressions für das richtige Licht. Weitere Installationen sind ebenfalls bereits in Planung. „Auch hier setzen wir gerne impressions ein, denn neben der Flexibilität haben diese Lampen noch einen weiteren, ganz großen Vorteil: sie wiegen gerade mal acht Kilo, sind unglaublich kompakt und brauchen kaum Strom“, so Turner. „Die ideale Wahl also, wenn es mit Platz, Deckenlast und Stromversorgung wieder mal eng wird“.